Einfach, schnell & lecker – Zucchini-Cremesuppe

Noch müssen die Zucchini-Pflanzen im Garten wachsen, aber wenn sie erst einmal „loslegen“, dann sind es oft schnell zu viel 😉 Damit Ihr schon mal ein erstes Rezept für die nächste Zucchini-Schwemme parat habt … eine einfache, schnell gemachte und sehr leckere Suppe.

Zutaten für die Suppe (ca. 4 Portionen):

2 Zucchinis (ges. ca. 400 g)
1 Zwiebel (evtl. auch ein Stück Lauch)
2 mittlere mehlig-kochende Kartoffeln
Ca. 100 g Frischkäse, Creme Fraiche oder Schmand
3/4 bis 1 L Bio-Gemüsebrühe (oder selbst gekochte)
Salz, Pfeffer, 1 El Öl

… für die Croutons:

2 Vollkorn (oder normale) Zwieback
1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Öl und etwas Butter

Zubereitung: Zucchinis abwaschen und längs teilen und in grobe Stück schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln grob würfeln.

1 EL Öl (ich nehme am liebsten ein einfaches Bio-Olivenöl) erhitzen und alle obigen Zutaten kurz andünsten dann mit der Gemüsebrühe ablöschen, salzen und pfeffern. Auf kleiner Stufe, zugedeckt,  ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Zwieback in kleine Würfel schneiden. Etwas Öl in einer (beschichteten) Pfanne erhitzen (Temperatur nicht zu hoch wählen) Zwiebackwürfel und klein gehackte Knoblauchzehe zufügen und langsam goldbraun rösten, zum Schluss noch ein kleines Stück Butter (für den Geschmack) zufügen, kurz durchschwenken, kräftig würzen und zur Seite stellen.

Suppe vom Herd nehmen und pürieren. Frischkäse zufügen. Noch einmal gut mit dem Mixer aufschäumen und abschmecken. Voila und fertig ist die schnelle, leckere Zucchini-Cremesuppe. Sollte die Suppe etwas zu dick geraten sein, einfach noch ein wenig heiße Brühe zufügen und evtl. noch mal nachwürzen.

Wer das ganze noch etwas aufpeppen/verändern möchte, hier ein paar Anregungen.

Variante 1: Schmand glatt rühren und zur Suppe reichen –  statt unterzurühren – so kann jeder ganz nach Wunsch und Geschmack einen Klacks einrühren.

Variante 2: Zusätzliche oder alternative grüne Garnituren können sein: ein paar Schnittlauchröllchen oder frittierte Petersilienblätter (am besten von der glatten Petersilie, die hat mehr Aroma) oder andere Kräuter, die man mag drüber streuen. Oder auch ein paar Gänseblümchen sehen hübsch aus und schmecken.

Variante 3: Knusprig gerösteter Schinken als Einlage ist auch sehr lecker.

Variante 4: Statt der Croutons schmecken auch geröstete Ciabatta-Scheiben zur Suppe sehr lecker (mit Chili-Öl bestreichen und im Ofen kurz übergrillen oder in den Pfanne rösten).

Zeitaufwand incl. Schnibbeln und Garnitur:  Eine gute halbe Stunde. – Zu zweit geht es noch etwas schneller 😉

Ich meine, da braucht es doch wirklich keine Tütensuppe, oder? Wo ohnehin keiner weiß, was genau wirklich drin ist. Und schmecken tut die selbst gemachte Suppe sowieso besser, gesünder ist sie auch und kochen macht Spaß und entspannt 🙂 Was will man mehr?

Also, ran an die Kochtöpfe! Bon Appetit!

Merken

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. freudefinder sagt:

    köstlich duftet schon bis hier – ich lege auch gerne geräucherten Lachs auf den Teller und fülle dann die Suppe auf. Krabben sind auch lecker.

    1. … 🙂 … ja, geräucherter Lachs ist auch lecker. Krabben geht bei mir leider nicht, die esse ich immer „rückwärts“ 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s